Die EHM Coronalen: Teil 2 "Ausgrabungen"

Die Bauarbeiten haben begonnen. Fabian, unser Mann für alle Netzwerkfälle, steht im dunklen Serverraum und buddelt einen VPN-Tunnel in unsere Firewall. Wir wollen nicht Teil der Corona-Kette sein und deshalb bereiten wir uns auf die vorübergehende, endgültige Schließung vor. Es ist Home Office Time. Die Rede der Kanzlerin und Christian Drosten haben uns das noch einmal deutlich vor Augen geführt.

Wir haben jetzt eine kleine digitale Infrastruktur, die uns das Arbeiten von Zuhause - auch in Abstimmung mit allen anderen - erleichtern wird. Neben dem VPN-Tunnel, sind das natürlich diverse WhatsApp-Gruppen, Google Docs und das großartige Video-Konferenz-Tool Whereby. Fabian sagt, dass er gerade dabei ist, den gesamten Westerwald ins Home-Office zu verfrachten. Er hat keine einzige Kamera mehr, kein Headset und auch keine Kopfhörer. Alles weg. Lieferzeit auf Amazon: Bis zu drei Monaten.

Meine Wildnispädagogik-Fortbildung hat es vorgemacht: Innerhalb weniger Tage haben die Verantwortlichen ein komplett digitales Lernumfeld (Videos, Slack-Workspace) geschaffen, dass es jedem erlaubt von zu Hause aus die Wildnis zu erkunden. Das ist beeindruckend. "Wenn die das können, dann können wir das auch!"

Fabian hat die Bauarbeiten fast abgeschlossen. Unsere Notebooks sind eingerichtet und wir können demnächst die Türen hinter uns zuziehen und den Schlüssel rumdrehen. Das Europahaus dezentralisiert sich für eine Weile und existiert in einer neuen virtuellen Realität. Von dort aus werden wir euch auf dem Laufenden halten. Macht es gut und bleibt Zuhause.

No items found.

Weitere Blogeinträge ansehen

Alle Blogbeiträge